Schon bei den Auto­bahn­ab­fahrts­beze­ich­nun­gen kann man sich ja wun­dern: Es gibt Ibben­büren, Ibbenbüren-Laggenbeck und Ibbenbüren-West, auch wenn kaum jemand sagen kann, was denn nun so genau zu Ibbenbüren-West und ger­ade an dieser Stelle gehören soll.

Viele wer­den wohl auch daran scheit­ern, wieso der Bahn­hof Ibbenbüren-Esch so heißt wie er heißt. Denn von “Ibbenbüren-Esch” ist eigentlich nir­gends die Rede — außer an diesen Gleisen. Der Name erk­lärt sich dadurch, dass vor Ort zwei Bahn­höfe gewe­sen ist, und der erstere “Püs­sel­büren” genannt wurde. Daher bedurfte es für den anderen eine andere Beze­ich­nung: “Esch (West­falen)”.

Nun sind aber wohl in der Tat einige Köpfe auf die Idee gekom­men, den Bahn­hof “Ibbenbüren-Esch” in “Püs­sel­büren” oder “Ibbenbüren-Püsselbüren” umzube­nen­nen. Aber:

Als der Bahn­hof Püs­sel­büren seit­ens der Bahn aufgegeben wurde, scheit­erte eine Umbe­nen­nung des Bahn­hofs Esch am Geld, welches seit­ens der Bahn ver­langt wurde.

Eine solche Umben­nenung kostet 10.000€. Diese Summe hat z.B. die Stadt Osnabrück dafür aus­gegeben, dass die Hal­testelle “Osnabrück-Hasetor” nun “Osnabrück-Altstadt” heißt — obwohl die Alt­stadt sich gar nicht dort direkt befindet. Man hoffte darauf, dass wegen der Umbe­nen­nung die Alt­stadt inten­siver für Einkauf­s­touren fre­quen­tiert würde. Nee, is klar.