Morgenkaffee

ZDF-Reporter Udo van Kampen sang Angela Merkel auf der Pressekonferenz ein Happy-Birthday-Ständchen. Liebes ZDF, ihr könnt jetzt die heute-show einstellen, das toppen die nie im Leben mehr.

Wer hätte das nun schon wieder gedacht: Paderborn ist die erste Stadt, die einen Platz nach einem WM-Helden benennt.

Tja, wie soll man nun diese Meldung rüberbringen? An Fürzen schnüffeln hilft gegen Krebs. Wenn also demnächst mal wieder wer neben Ihnen im Aufzug einen fahren lässt, atmen Sie tief ein und schütteln Sie ihm dankbar die Hand.

Und während ich mir die Frage stelle: Zählt so ein Singsang eigentlich zu den Auflagen der Politiker im ZDF-Aufsichtsrat? hole ich mir erstmal noch einen Kaffee.

am 17.07.2014 von unter Notizblog abgelegt. | Kommentar schreiben

Kanal-4 fragt den Bürgermeister aus, nicht sonderlich kritisch, aber nett:

am 16.07.2014 von unter Noch was abgelegt. | Kommentar schreiben

Morgenkaffee

Man kann ja auch mal ältere Interviews lesen: Dietmar Wischmeyer über den deutschen Humor.

Auf-Gut-Glück-Abmahner bekämpfen, das aktuelle Thema in den Blogs.

Was noch diskutiert wird: Darf man sich über die Gaucho-Entgleisung deutscher Fußballer aufregen?

Und während ich mir die Frage stelle: Warum ist zu Fußballgroßveranstaltungen das Miesmachertumunterstellen so en vogue? hole ich mir erstmal noch einen Kaffee.

am 16.07.2014 von unter Notizblog abgelegt. | Kommentar schreiben

dankeivz Schon ein paar Mal hat sich die IVZ on- und offline bei angeblich 10.000 täglichen Lesern ihres Internetangebots bedankt. Klingt gut, könnte man mit angeben – wenn man mal darstellt, woher diese Zahl stammt. Sind das die Besucher der eigenen Internetseite? Werden auch die Zugriffe von nicht eingeloggten Besuchern mitgezählt, die gar keine Artikel lesen können? Oder addiert zusätzlich die Facebook-Nutzerzahlen? Twitternutzerzahlen? Die IVZ, die ja gerne mal Probleme mit dem Unterscheiden von Klick- und tatsächlichen Benutzerzahlen hat, erklärt diese Zahl bislang nicht. Zumindest nicht in den eigenen Medien.

Allerdings findet sich auf den Seiten des Mediadaten Verlages unter Berufung auf die IVW-Analyse des 2 Quartals 2014 eine Zahl zu den Internetseitenbesuchern der IVZ: 217988. An die IVW geben Verlage aktuelle Reichweitenzahlen ihrer Zeitungen. Wenn diese Zahl einzelne, tägliche Benutzer innerhalb eines Monats bedeuteten, käme die IVZ damit auf 7266 Leser täglich. Nur: Das sind es nicht. Angegeben werden Page Visits, nicht Unique Visits. Mit Page Visits sind in der Wortverwendung von Google, und Google nimmt die IVZ zur Analyse ihrer Nutzerzahlen, aufgezeichnete Besuche einer Seite durch eine IP-Adresse mit Pausen von mindestens 30 Minuten zwischen Besuchen. Einfacher ausgedrückt: Rufe ich morgens die Seite der IVZ auf und eine halbe Stunde später noch einmal und abends wieder, habe ich 3 Page Visits erzeugt. Ich bin aber nur ein einziger Leser.

Um es noch lustiger zu machen: Es gibt nicht nur Personen, sondern auch Computer, die Internetseiten aufrufen. Man nennt diese Computer Bots. Die Angabe Googles zu Page Views ist nicht von vornherein Bot bereinigt.

Die Zahl von 10.000 digitalen Lesern erscheint somit etwas dubios.

am 15.07.2014 von unter Noch was abgelegt. | Kommentar schreiben

Morgenkaffee

Weltmeister! Trotz bösen Omens. Selten wäre einem das wohl so egal gewesen, wie dieses Mal, aber man kommt auch nicht umhin festzustellen, dass es deutlich weniger Autokorsos gab als bei der letzten Fußball-WM. Liegt wohl entweder an den Spritpreisen, dem Wetter oder der Laune. Immerhin freut sich Traudl riesig.

Bei der Presse versucht man sich nun daran, die Kommentatoren vom Niveau her zu unterbieten, das erweist sich aber als ungemein schwer:

23:49 Uhr

Delling zu Neuer: »Muss ein großartiges Erlebnis sein!« Neuer nickt. So hatte er das noch gar nicht gesehen.

John Kerry meint, auch inkl. Spionage wären Amerikaner und Deutsche gute Freunde. Wenn er da mal nicht alleine ist.

Und während ich mir die Frage stelle: Kann man jetzt endlich diese Fußballlieder verbieten? hole ich mir erstmal noch einen Weltmeisterkaffee.

am 14.07.2014 von unter Notizblog abgelegt. | Kommentar schreiben

Morgenkaffee

Heute endet die Fußball-WM und damit endet es hoffentlich auch, dass irgendwelche Leute lustige Tweets im Fernsehen vortragen, irgendwelche Zuschauer ausrasten, nur weil sie bemerken, dass sie live im Fernsehen zu sehen sind und von dem hirnlosen Kommentieren von Offensichtlichem habe ich langsam auch die Schnautze voll. Wenn es die Liveticker von den 11freunden nicht gäbe, wäre das Rempeln wie Atlético gänzlich unerträglich gewesen.

Bleiben wir bei Sportunfällen: Was aus Lance Armstrong wurde, nachdem er seine Karriere gegen die Wand gefahren hat.

Der BND-Spion wurde von Wien aus gesteuert, da könnte man nun wen anklagen, wenn man ihn in die Finger bekäme.

Und während ich mir die Frage stelle: Wird sich in der fußballosen Zeit diese WM zurückersehnen? hole ich mir erstmal noch einen Kaffee.

am 13.07.2014 von unter Notizblog abgelegt. | Kommentar schreiben

Morgenkaffee

Kai Biermann kann der Geste der Bundesregierung, im Fall der Spionage der USA in Deutschland einen einzigen Geheimdienstmitarbeiter auszuweisen, nichts abgewinnen.

Das Internet lacht über die Fahndung nach einem Strauchdieb, schreibt man bei der Augsburger Allgemeinen.

Christian Wölbert untersucht, wie Apple Greenwashing betreibt.

Und während ich mir die Frage stelle: Ist die Spionagetätigkeit der USA in Deutschland wegen der Abberufung eines einzelnen Bediensteten irgendwie beeinträchtigt? hole ich mir erstmal noch einen Kaffee.

am 11.07.2014 von unter Notizblog abgelegt. | Kommentar schreiben

Morgenkaffee

Bald kommt wieder die fußballose Zeit, das gestrige Fußball-WM-Halbfinale war ja da fast schon eine Einstimmung. Das einzig Spannende waren nach dem Spiel die Kommentare von Mehmet Scholl zu Louis van Gaal.

Oliver Gehrs hat für den fluter den in Brasilien lebenden Journalisten Ruedi Leuthold zur Lage vor Ort interviewt.

Wolfgang Schäuble könnte bei der Überwachung durch die Amerikaner wegen deren Dummheit weinen. Wie das wohl nun schon wieder gemeint ist.

Anke Engelke hat Julian Assange interviewt. [ via ]

Und während ich mir die Frage stelle: Ob Löw auch bleibt, wenn er Weltmeister wird? hole ich mir erstmal noch einen Kaffee.

am 10.07.2014 von unter Notizblog abgelegt. | Kommentar schreiben

Stefan Donnermeyer, Oberstudienrat an den Kaufmännischen Schulen Tecklenburger Land in Ibbenbüren, ist zum “Lehrer des Jahres” gewählt worden. Der Preis wird von den Initiatoren Stern, Sparkassen, ZDF und Porsche ausgerichtetet.

am 9.07.2014 von unter Noch was abgelegt. | Kommentar schreiben

Morgenkaffee

Das Fußball-WM-Halbfinale gestern eignete sich endlich dazu, mal etwas Fußballfieber zu entwickeln, auch wenn ein 7:1 Deutschlands gegen Brasilien von den Toren her nicht nach Spannung aussah. Aber die Tragik und die Lust, den Untergang Brasiliens zu erklären, steckt dann schon an. Die internationalen Pressestimmen sind da aber wenig erklärend. Verstanden habe ich Oliver Kahn, der meinte, das die Gastgeber-Elf unter dem immensen gesellschaftlichen Druck, der auf den Fußball projiziert wurde, implodiert wäre.

Michael Spreng hält die geplante PKW-Maut für Ausländer in Deutschland schlichtweg für Irrsinn, während man beim Verfassungsblog überhaupt die Rechtmäßigkeit einer solchen Maut anzweifelt.

Dieser Qualitätsjournalismus, von dem ja so oft die Rede ist, hat herausgefunden, dass Gerühte von irgendwelchen Leuten besagen, dass der SPD-Politiker Michael Hartmann Crystal Meth genommen habe, was man zunächst als Geständnis des Politikers dargestellt hat.

Und während ich mir die Frage stelle: Braucht man wirklich noch diesen Journalismus, der in operativer Hektik ständig Müll zu Seriosität erklärte ich mir erstmal noch einen Kaffee.

am 9.07.2014 von unter Notizblog abgelegt. | Kommentar schreiben