Datenschutz Komm' ins Fediverse! • Skip to main content





 
Nervling live auf Facebook

Das Schöne, wenn man so will, an diesen Zeiten ist, dass manche kreativ werden. Und so hat unsere Polterabendband Nervling heute ein Live-Konzert auf Facebook gegeben, dass man hier nochmal anschauen kann.



 
Bürgermeister Schrameyer zur aktuellen Lage bezüglich des Corona-Virus'

.embed-container { position: relative; padding-bottom: 56.25%; height: 0; overflow: hidden; max-width: 100%; margin-bottom:10px; } .embed-container iframe, .embed-container object, .embed-container embed { position: absolute; top: 0; left: 0; width: 100%; height: 100%; }


 
Die Stadt auf Twitter

Corona sei Dank: Ein paar Jahre, nachdem wir den Twitter-Nick @ibbenbueren an die Stadt vermittelt haben, und dann gesagt bekamen, der sei nun aber nicht im Besitz der Stadt, startet man dort doch noch das Twittern. Dabei ist das lokale Treiben da ja eher zurück gegangen, so dass die IVZ gar nicht mehr twittert (oder die Ex-Mitarbeiterin hat das Passwort mitgenommen).


 
Die Stadt auf Twitter

Corona sei Dank: Ein paar Jahre, nachdem wir den Twitter-Nick @ibbenbueren an die Stadt vermittelt haben, und dann gesagt bekamen, der sei nun aber nicht im Besitz der Stadt, startet man dort doch noch das Twittern. Dabei ist das lokale Treiben da ja eher zurück gegangen.


 
Medien gegen Langeweile

In nächster Zeit wird das öffentliche Leben ja etwas eingeschränkt und der eine oder andere könnte Langeweile empfinden. Wir empfehlen für alle, die etwas sehen möchten, mal Folgendes:

Kabarett
Urban Priol: Tilt 2019
Urban Priol: Tilt 2018

Sachmagazine
Das Coronavirus-Update mit Christian Drosten (Podcast, Wikipedia-Eintrag zu Christian Drosten)
Quarks (Folgen und täglicher Podcast)
quer (Medienmagazin)

Serien
Arte (Diverse Serien)
Tatort (Diverse Folgen)
Wilsberg (Diverse Folgen)
Radio Tatort

Musik
Konzerte von Jennifer Rostock, Udo Lindenberg und The Rolling Stones

Für Kinder
Mini Flux (Radio)
TKKG
Die drei ???
Die Sendung mit der Maus
Kiraka Kinderhörspiele
Online-Spiele

Für Kleinkinder
Bobo Siebenschläfer
Teletubbies



 
Zitate für Dummies (31)

Das heutige Zitat in der IVZ wird auch in der Wiederholung nicht richtiger:
\[quote\]„Drei Dinge helfen, die Mühen des Lebens zu tragen: Die Hoffnung, der Schlaf und das Lachen.“

Immanuel Kant (1724 – 1804), deutscher Philosoph der Aufklärung\[/quote\]

Ein Ding, das im Gesamtwerk Kants nicht vorkommt: Das Wort Mühen.
#IVZ #Zitat


 
R.i.p. Timo Wenner (1976-2019)

Es reißt einen ordentlich runter, Anfang Januar zu erfahren, dass Timo Wernke, bekannter als Timo Wenner, nicht ins neue Jahr mitgekommen ist. Schon länger ernsthaft erkrankt, sah es in letzter Zeit danach aus, dass es stetig bergauf ginge.

Als ich davon auf der Facebookseite von Ibbtown berichtet, kam prompt die Frage, wer das nun schon wieder sei? Na, schönen Dank. Wer war der Wenner? Erkläre das mal eben. Im Kern war Timo Wenner ein fokussierter Spinner mit Rückgrat, der als virtuoser Gitarrenspieler die Band Nutellica in über 450 Auftritten quer über die Welt verteilt anführte.  Man spielte Konzerte mit H-Blockx, Dog Eat Dog, Korn, Saxon, Apocalyptica, Guns N’ Roses, Stone Sour und anderen, z.B. Metallica selbst (1999 in Werchter, Belgien, und 2003 in Imola, Italien). Timo selbst schieb auf Facebook, er habe alle Konzerte gespielt, die er spielen wollte.

1994 bis 2004  war er in der Scheune aktiv, zuletzt als Chef des Rockbüros. 2004 gründete er in Hamburg Room 237, eine Agentur für Konzertbuchungen, Bandmanagement und lokale Musikevents.  2011 organisierte er als Hauptverantwortlicher das Pink Pop Royal, danach organisierte er Events wie Rock den Rosenhof und das Kneipenquiz mit Wenner in Osnabrück. Ein Angebot als Booker und Manager für Tokio Hotel zu arbeiten, schlug er aus, was man ihm glauben konnte oder auch nicht. Zudem machte er eine Interviewreihe mit Musikern wie New Model Army, CJ Ramone, Sepultura und Dog Eat Dog.

Er pflegte seinen Stil geschmackloser Pointenlosigkeit, den man entweder verabscheuen oder abfeiern konnte. Lassen wir deshalb ihm selbst das letzte Wort: The Wenner takes it all.


 
R.i.p. Timo Wenner (1976-2019)

Es reißt einen ordentlich runter, Anfang Januar zu erfahren, dass Timo Wernke, bekannter als Timo Wenner, nicht ins neue Jahr mitgekommen ist. Schon länger ernsthaft erkrankt, sah es in letzter Zeit danach aus, dass es stetig bergauf ginge.

Als ich davon auf der Facebookseite von Ibbtown berichtet, kam prompt die Frage, wer das nun schon wieder sei? Na, schönen Dank. Wer war der Wenner? Erkläre das mal eben. Im Kern war Timo Wenner ein fokussierter Spinner mit Rückgrat, der als virtuoser Gitarrenspieler die Band Nutellica in über 450 Auftritten quer über die Welt verteilt anführte.  Man spielte Konzerte mit H-Blockx, Dog Eat Dog, Korn, Saxon, Apocalyptica, Guns N’ Roses, Stone Sour und anderen, z.B. Metallica selbst (1999 in Werchter, Belgien, und 2003 in Imola, Italien). Timo selbst schieb auf Facebook, er habe alle Konzerte gespielt, die er spielen wollte.

1994 bis 2004  war er in der Scheune aktiv, zuletzt als Chef des Rockbüros. 2004 gründete er in Hamburg Room 237, eine Agentur für Konzertbuchungen, Bandmanagement und lokale Musikevents.  2011 organisierte er als Hauptverantwortlicher das Pink Pop Royal, danach organisierte er Events wie Rock den Rosenhof und das Kneipenquiz mit Wenner in Osnabrück. Ein Angebot als Booker und Manager für Tokio Hotel zu arbeiten, schlug er aus, was man ihm glauben konnte oder auch nicht. Zudem machte er eine Interviewreihe mit Musikern wie New Model Army, CJ Ramone, Sepultura und Dog Eat Dog.

Er pflegte seinen Stil geschmackloser Pointenlosigkeit, den man entweder verabscheuen oder abfeiern konnte. Lassen wir deshalb ihm selbst das letzte Wort: The Wenner takes it all.


 
R.i.p. Timo Wenner (1976-2019)

Es reißt einen ordentlich runter, Anfang Januar zu erfahren, dass Timo Wernke, bekannter als Timo Wenner, nicht ins neue Jahr mitgekommen ist. Schon länger ernsthaft erkrankt, sah es in letzter Zeit danach aus, dass es stetig bergauf ginge.

Als ich davon auf der Facebookseite von Ibbtown berichtet, kam prompt die Frage, wer das nun schon wieder sei? Na, schönen Dank. Wer war der Wenner? Erkläre das mal eben. Im Kern war Timo Wenner ein fokussierter Spinner mit Rückgrat, der als virtuoser Gitarrenspieler die Band Nutellica in über 450 Auftritten quer über die Welt verteilt anführte.  Man spielte Konzerte mit H-Blockx, Dog Eat Dog, Saxon, Apocalyptica, Guns N’ Roses, Stone Sour und anderen und Metallica selbst (1999 in Werchter, Belgien und 2003 in Imola, Italien). Timo selbst schieb auf Facebook, er habe alle Konzerte gespielt, die er spielen wollte.

1994 bis 2004  war er in der Scheune aktiv, zuletzt als Chef des Rockbüros. 2004 gründete er in Hamburg Room 237, eine Agentur für Konzertbuchungen, Bandmanagement und lokale Musikevents.  2011 organisierte er als Hauptverantwortlicher das Pink Pop Royal, danach organisierte er Events wie Rock den Rosenhof und das Kneipenquiz mit Wenner in Osnabrück. Ein Angebot als Booker und Manager für Tokio Hotel zu arbeiten, schlug er aus, was man ihm glauben konnte oder auch nicht. Zudem machte er eine Interviewreihe mit Musikern wie New Model Army, CJ Ramone, Sepultura und Dog Eat Dog.

Er pflegte seinen Stil geschmackloser Pointenlosigkeit, den man entweder verabscheuen oder abfeiern konnte. Lassen wir deshalb ihm selbst das letzte Wort: The Wenner takes it all.


 
R.i.p. Timo Wenner (1976-2019)

Es reißt einen ordentlich runter, Anfang Januar zu erfahren, dass Timo Wernke, bekannter als Timo Wenner, nicht ins neue Jahr mitgekommen ist. Schon länger ernsthaft erkrankt, sah es in letzter Zeit danach aus, dass es stetig bergauf ginge.

Als ich davon auf der Facebookseite von Ibbtown berichtet, kam prompt die Frage, wer das nun schon wieder sei? Na, schönen Dank. Wer war der Wenner? Erkläre das mal eben. Im Kern war Timo Wenner ein fokussierter Spinner mit Rückgrat, der als virtuoser Gitarrenspieler die Band Nutellica in über 450 Auftritten quer über die Welt verteilt anführte.  Man spielte Konzerte mit H-Blockx, Dog Eat Dog, Saxon, Apocalyptica, Guns N’ Roses, Stone Sour und anderen und Metallica selbst (1999 in Werchter, Belgien und 2003 in Imola, Italien). Timo selbst schieb auf Facebook, er habe alle Konzerte gespielt, die er spielen wollte.

1994 bis 2004  war er in der Scheune aktiv, zuletzt als Chef des Rockbüros. 2011 organisierte er als Hauptverantwortlicher das Pink Pop Royal, danach organisierte er Events wie Rock den Rosenhof und das Kneipenquiz mit Wenner in Osnabrück. Ein Angebot als Booker und Manager für Tokio Hotel zu arbeiten, schlug er aus, was man ihm glauben konnte oder auch nicht. Zudem machte er eine Interviewreihe mit Musikern wie New Model Army, CJ Ramone, Sepultura und Dog Eat Dog.

Er pflegte seinen Stil geschmackloser Pointenlosigkeit, den man entweder verabscheuen oder abfeiern konnte. Lassen wir deshalb ihm selbst das letzte Wort: The Wenner takes it all.



 
R.i.p. Timo Wenner (1976-2019)

Es reißt einen ordentlich runter, Anfang Januar zu erfahren, dass Timo Wernke, bekannter als Timo Wenner, nicht ins neue Jahr mitgekommen ist. Schon länger ernsthaft erkrankt, sah es in letzter Zeit danach aus, dass es stetig bergauf ginge.

Als ich davon auf der Facebookseite von Ibbtown berichtet, kam prompt die Frage, wer das nun schon wieder sei? Na, schönen Dank. Wer war der Wenner? Erkläre das mal eben. Im Kern war Timo Wenner ein fokussierter Spinner mit Rückgrat, der als virtuoser Gitarrenspieler die Band Nutellica in über 450 Auftritten quer über die Welt verteilt anführte.  Man spielte Konzerte mit H-Blockx, Dog Eat Dog, Saxon, Apocalyptica, Guns N’ Roses, Stone Sour und anderen und Metallica selbst (1999 in Werchter, Belgien und 2003 in Imola, Italien).

1994 bis 2004  war er in der Scheune aktiv, zuletzt als Chef des Rockbüros. 2011 organisierte er als Hauptverantwortlicher das Pink Pop Royal, danach organisierte er Events wie Rock den Rosenhof und das Kneipenquiz mit Wenner in Osnabrück. Ein Angebot als Booker und Manager für Tokio Hotel zu arbeiten, schlug er aus, was man ihm glauben konnte oder auch nicht. Zudem machte er eine Interviewreihe mit Musikern wie New Model Army, CJ Ramone, Sepultura und Dog Eat Dog.

Er pflegte seinen Stil geschmackloser Pointenlosigkeit, den man entweder verabscheuen oder abfeiern konnte. Lassen wir deshalb ihm selbst das letzte Wort: The Wenner takes it all.


 
R.i.p. Timo Wenner (1976-2019)

Es reißt einen ordentlich runter, Anfang Januar zu erfahren, dass Timo Wernke, bekannter als Timo Wenner, nicht ins neue Jahr mitgekommen ist. Schon länger ernsthaft erkrankt, sah es in letzter Zeit danach aus, dass es stetig bergauf ginge.

Als ich davon auf der Facebookseite von Ibbtown berichtet, kam prompt die Frage, wer das nun schon wieder sei? Na, schönen Dank. Wer war der Wenner? Erkläre das mal eben. Im Kern war Timo Wenner ein fokussierter Spinner mit Rückgrat, der als virtuoser Gitarrenspieler die Band Nutellica in über 450 Auftritten quer über die Welt verteilt anführte.  Man spielte Konzerte mit H-Blockx, Dog Eat Dog, Saxon, Apocalyptica, Guns N’ Roses, Stone Sour und anderen und Metallica selbst (1999 in Werchter, Belgien und 2003 in Imola, Italien).

1994 bis 2004  war er in der Scheune aktiv, zuletzt als Chef des Rockbüros. 2011 organisierte er als Hauptverantwortlicher das Pink Pop Royal, danach organisierte er Events wie Rock den Rosenhof und das Kneipenquiz mit Wenner in Osnabrück. Ein Angebot als Booker und Manager für Tokio Hotel zu arbeiten, schlug er aus, was man ihm glauben konnte oder auch nicht. Zudem machte er eine Interviewreihe mit Musikern wie New Model Army, CJ Ramone, Sepultura und Dog Eat Dog.

Er pflegte seinen Stil geschmackloser Pointenlosigkeit, den man entweder verabscheuen oder abfeiern konnte. Lassen wir deshalb ihm selbst das letzte Wort: The Wenner takes it all.


 
R.i.p. Timo Wenner (1976-2019)

Es reißt einen ordentlich runter, Anfang Januar zu erfahren, dass Timo Wernke, bekannter als Timo Wenner, nicht ins neue Jahr mitgekommen ist. Schon länger ernsthaft erkrankt, sah es in letzter Zeit danach aus, dass es stetig bergauf ginge.

Als ich davon auf der Facebookseite von Ibbtown berichtet, kam prompt die Frage, wer das nun schon wieder sei? Na, schönen Dank. Wer war der Wenner? Erkläre das mal eben. Im Kern war Timo Wenner ein fokussierter Spinner mit Rückgrat, der als virtuoser Gitarrenspieler die Band Nutellica in über 450 Auftritten quer über die Welt verteilt anführte.  Man spielte Konzerte mit H-Blockx, Dog Eat Dog, Saxon, Apocalyptica, Guns N’ Roses, Stone Sour und anderen und Metallica selbst (1999 in Werchter, Belgien und 2003 in Imola, Italien).

1994 bis 2004  war er in der Scheune aktiv, zuletzt als Chef des Rockbüros, danach organisierte er Events wie Rock den Rosenhof und das Kneipenquiz mit Wenner in Osnabrück. Ein Angebot als Booker und Manager für Tokio Hotel zu arbeiten, schlug er aus, was man ihm glauben konnte oder auch nicht. Zudem machte er eine Interviewreihe mit Musikern wie New Model Army, CJ Ramone, Sepultura und Dog Eat Dog.

Er pflegte seinen Stil geschmackloser Pointenlosigkeit, den man entweder verabscheuen oder abfeiern konnte. Lassen wir deshalb ihm selbst das letzte Wort: The Wenner takes it all.