Datenschutz Komm' ins Fediverse! • Skip to main content






 
Adolf Hitler Klan

nennt sich diese Musikcombo, erzeugt so schöne titel wie All hail to Ibbenbüren oder Texte wie \[quote\]Ich lauf durch die Straßen meiner Stadt Da seh ich ein stinkendes Nazipack Scheiß Möchtegern-Hitlers kotzen mich an Oh bitte gib mir 'ne Shotgun NAZISAU! NAZISAU! komm, wir hau'n ihm eine drauf NAZISAU! NAZISAU! komm, wir prügeln ihn grün und blau\[/quote\] ... und genauso hört sich das dann auch an:



 
#LügenManni

Noch nie hatte man wohl in Recke einen Redner zu Aschermittwoch, der aktuell so oft auf Twitter mit Hashtags benannt wurde, dass er es in die aktuellen Top10 schaffte - wenn auch im negativen Sinne. Manfred Weber steht als #LügenManni in der Schussliene, weil er gestern meinte, die Abstimmung um den Artikel 13 der Urheberrechtsreform der EU im EU-Parlament werde nicht vorgezogen, was die von ihm geführte Fraktion allerdings heute morgen noch angesichts europaweiter Proteste gegen den Artikel versuchte zu erreichen. Das war der Hintergrund (ausführlich), weswegen es beim politischen Aschermittwoch heute zu einer Protestaktion gekommen ist, wie die IVZ tickert:

\[quote\]Weber wird lautstark unterbrochen.#niemmehrcdu prangt auf den Plakaten, Trillerpfeifen tönen und die Sicherheitsleute müssen die Demonstranten hinauskomplimentieren - begleitet von Buh-Rufen der CDU-Gäste im Zelt.\[/quote\]

Zudem schreibt die Zeitung:

\[quote\]„Demokraten hören einander zu“, bat Weber die Störer, mit dem Pfeifen aufzuhören.\[/quote\]

Das scheint ja gerade sein Problem gewesen zu sein, dass ihm zugehört und seine Absicht erkannt wurde.

Und irgendwie hat man das Gefühl, die Aktion wäre auf Twitter schon angekündigt worden:

https://twitter.com/CoolkayDe/status/1103348882833063937



 
Zitate für Dummies (20)

Das Heimatkäseblatt enthüllt heute, welche falschen Meldungen dieses Jahr am 1. April in der Zeitung standen. Das Anfangszitat des Lokalteils wurde aber nicht aufgeführt. Eine kleine Hilfe: \[quote\]„Was ich nicht wahrhaben will, hülle ich in einen Scherz.“ Emily Elizabeth Dickinson (1830 – 1886), US-amerikanische religiöse Dichterin und Lyrikerin\[/quote\] - unauffindbar im Emily Dickinson Archive.
#IVZ #Zitat


 
Zitate für Dummies (22)

Heute zum dritten Mal als falsches Zitat in der IVZ, bitte nicht wiederwählen: \[quote\]„Ein Freund ist ein Mensch, der die Melodie deines Herzen kennt und sie dir vorspielt, wenn du sie vergessen hast.“ Albert Einstein (1879 – 1955), Physiker und Mathematiker\[/quote\] Man könnte einfach die Anzahl der Vorkommnisse des Zitats zählen, da hier Einstein allerdings anders attributiert wird als zuvor, ist von einem erneuten, grundsätzlichen Fehler auszugehen.
#Zitat


 
3 Stück

Bei der Wikipedia weiß man auch nicht immer ganz genau, ob da noch nüchtern oder satirisch formuliert wird: \[quote\]Die Ibbenbürener Volkszeitung hat im Gegensatz zu den meisten deutschen Tageszeitungen ihre Auflage in den vergangenen Jahren erhöhen können. Die verkaufte Auflage ist seit 1998 um 0 Prozent gestiegen. Sie beträgt gegenwärtig 16.948 Exemplare. Das entspricht einer Steigerung von 3 Stück.\[/quote\] Die besten der Besten seit 1998.
#IVZ
#ivz




 
Tschüß, Wir in

Die Gratiszeitung Wir in streicht in Ibbenbüren die Segel. Man könnte sich jetzt darin ergehen, dass halt Werbung und Kleinanzeigen ins Internet abgewandert sind, es ist aber halt einfach schade, dass ein unabhängiges Medium, das seit 30 Jahren in Ibbenbüren publizierte, jetzt eingestellt wird: \[quote\]Der Aschendorff Verlag hat bereits vor Jahren den Titel Wir in Ibbenbüren erworben. Von seiten Aschendorff hat man sich nun dazu entschlossen, die Ausgabe Wir in Ibbenbüren zum 1.10.2019 einzustellen.\[/quote\] Zuvor wurden die Ausgaben Wir in Greven und Wir in Lengerich eingestellt.


 
Abgeholt werden

Bild/Foto Das passt ja wieder schön zueinander. Das Autohaus Simon veranstaltet abermals eine Akademie oder wie immer deren Redewese diesbezüglich auch ist und der eingeladene Referent doziert über ein angebliches Kaufverhalten heutiger Kunden. Die Quint-Essenz ist so etwas wie: Kunden informieren sich vor dem Kauf eines Produktes über die Qualität des Produktes und fragen andere, die das Produkt gekauft haben, was sie davon halten. Ganz neues Verhalten, würde ich auch sagen. Und weiter: \[quote\] Moderne Services orientieren sich am gesamten Kaufprozess und holen den Kunden stets dort ab, wo er sich gerade befindet. Das gilt für externe Kanäle wie Facebook, YouTube und Twitter genauso wie für eigene Kanäle wie Blogs, Foren oder Chats. So wirken Services im Kaufprozess umsatzfördernd.\[/quote\] Kürzt man da alle PR-Metaphorik raus, geht es im Kern nur um ein einlullendes Verkaufsgespräch, das man anstreben soll. Interessanter Weise meint man beim Dummy-Magazin bezüglich der Ausrichtung genau das Gegenteil: \[quote\] „Den Leser dort abholen, wo er steht“: Dieses schaurige Bild wird von Medienleuten gern verwendet, um ihre Arbeit zu beschreiben. Das heißt: Bitte nur das liefern, was nicht weh tut, nicht aufregt, nicht zum Nachdenken anregt. Der Leser, diese volatile Kreatur, darf nämlich nicht zu sehr gefordert werden, sonst kündigt er womöglich das Abo. Wir haben in den vergangenen zehn Jahren genau die gegenteilige Erfahrung gemacht.\[/quote\]
#Siemon Akademie


 
Eindeutiges Merkmal

Ibbenbüren - wer kennt sie nicht, die Stadt mit der Zecke. Bild/Foto
#Wir in
#wir


 
Neu im Bücherschrank(46): Margery Sharp - Die vollkommene Lady

Bild/Foto \[quote\] Julia, die noch nicht vollkommene Lady, hat es schwer. Nicht nur, daß Gerichtsbeamte ihre Habe pfänden und sie kein Geld hat, die Miete für die Möbel zu zahlen, muß sie überdies noch nach Frankreich reisen, eine Herzensangelegenheit ihrer Tochter, die sie jahrelang nicht gesehen hat, on Orndung zu bringen. Wo also soll Julia das Reisegeld auftreiben, und wie soll sie eine vollkommene Lady werden?\[/quote\] Probleme, die das Leben schreibt. Das Buch ist als frivole Farce 1948 verfilmt worden. Die Autorin wurde später durch ihre Bernhard-und-Bianca-Geschichten berühmt.
#Bücherschrank


 
Neu im Bücherschrank (47): C.C. Bergius - La Baronessa

Bild/Foto Die Entbuchclubisierung des Bücherschranks meiner Eltern nähert sich dem Ende. Dieses Mal mit einem Autor, der maßgeblich über den Bertelsmann Buchclub millionenfache Buchverkäufe feiern konnte und heutzutage völlig unbekannt ist. Nur einer seiner Schinken wurde bislang verfilmt. Damals bewarb der Verlag das Werk so: \[quote\] La Baronessa ist eine betörend-sinnliche Agentin - durchtrieben, schlau, skrupellos, schamlos. Sie ist eine Spionin, die niemals aufgibt, die immer einen Ausweg findet, die hemmungslos ihre weiblichen Reize einsetzt, wenn es gilt, Gegner auszuschalten, »umzudrehen« oder zu vernichten. La Baronessa steht als Agentin in deutschen Diensten, eine »Mata Hari« des Dritten Reiches, die in Wirklichkeit aber nur eins im Auge hat: sich selbst. Es geht ihr nur darum, eigene Ziele zu verfolgen und persönliche Rache zu nehmen. In Jugoslawien kauft sie von den Partisanen Waffen und zahlt mit englischen Pfunden, die täuschend echt nachgemacht wurden — im KZ Sachsenhausen. In Italien verwickelt sie Beteiligte und Unbeteiligte in riskante Unternehmungen. Sie dirigiert Menschen an unsichtbaren Fäden wie Marionetten, beschwört Verwicklungen und Katastrophen herauf. C. C. Bergius erzählt die Geschichte der »La Baronessa« eindringlich und mit den Kenntnissen eines Mannes, der als Pilot an diesem Krieg teilnahm und führende Persönlichkeiten des Dritten Reiches zu fliegen hatte: Ein packender Thriller aus dem Zweiten Weltkrieg, nach Landung der Amerikaner in Italien.\[/quote\] Mit anderen Worten: 70er Jahre Trash.
#Bücherschrank


 
Neu im Bücherschrank (48): Ernst Zahn - Spiel der Liebe

Image/Photo Noch so ein Schinken, dessen Herkunft nicht mehr nachvollzogen werden kann: Ein Roman des Schweizer Heimatdichters Ernst Zahn. \[quote\]In der Welt draußen war das nicht bekannt. Auch im kleinen Heimatland sprach man nur gelegentlich und wenn ein besonderer Vorfall in die Öffentlichkeit drang davon. Im Kanton freilich galt es als Überlieferung und nicht aus der Welt zu schaffende Tatsache, dass die beiden Nachbargemeinden Lugeck und Obsteg im ewigen Wettbewerb und Konkurrenzkampf standen...\[/quote\]
#Bücherschrank


 
Ibbenbürener knackt die Charts: Metrickz auf #1

Sowas vermeldet man auch nicht alle Tage: Der Ibbenbürener Deutsch-Rapper Metrickz hat mit seinem Debütalbum Ultraviolett die Charts geknackt. Auf amazon wird er auf Chartposition 1 der MP3-Alben geführt (angeblich auf itunes auch - hier Screenshot von Platz 2 -, das habe ich aber nicht gefunden.). Der Aufmacher Valentina ist dabei sogar musikalisch und textlich gut gelungen: während in F#*& dein Abitur altbewährt die eigene, nicht ganz geglückte Schulkarriere zum Kopf-auf-den-Tisch-knallen verarbeitet wird. Nichtsdestotrotz: Alle Achtung, herzlichen Glückwunsch! Aktualisierung 15. Oktober 2013 Laut dieser Seite war Metrickz "nur" auf Platz 2 der itunes Album-Charts.
#Metrickz